Sie sind hier

 

Wie alles begann

Im Jahr 2013 erhielt unsere Schule einen Brief aus Israel. In diesem Brief stellte sich Moran Oren, eine junge Frau aus Haifa vor, deren Großvater Herbert Zeisler in den 30er-Jahren als Kind in der Templiner Straße 5 gewohnt hatte; genau dort, wo heute unsere Schule steht. Herbert Zeisler und seine Geschwister Hilde, Rahel und Daniel spielten damals mit ihren Freunden auf dem Teutoburger Platz und besuchten die Schulen in der Kastanienallee und in der Auguststraße. 

 

 

 

Moran Oren äußerte in ihrem Brief den Wunsch, mit uns in Kontakt zu kommen. Im Jahr 2012 hatte sie initiiert, dass in der Templiner Straße Stolpersteine zum Gedenken an ihre Familie gesetzt  wurden.

Herbert (damals 15 Jahre alt) und seine Schwestern Hilde und Rahel konnten rechtzeitig aus dem faschistischen Deutschland nach Israel und England fliehen. Ihre Eltern, Jetti und Josef Zeisler, und der kleine Daniel flohen erst nach Polen. Dann wurden sie in Konzentrationslagern umgebracht. Herbert erzählte uns, dass er noch oft an seine Eltern und seinen Bruder denkt. Es bedeute Herbert viel, dass es nun wenigstens die Stolpersteine gibt, die an seinen Bruder und seine Eltern erinnern.

 

 

 

 

 

Im Juni 2013 begann die damalige Klasse 1c, diese Stolpersteine zu pflegen. Seitdem gibt es einen regen Austausch zwischen der Familie Zeisler und unserer Schule. In vielfältigen Projekten im Rahmen des Sach - und Lebenskundeunterrichts erfahren die Kinder verschiedener Klassenstufen vom Schicksal dieser Familie und anderer jüdischer Menschen in den Jahren des Nationalsozialismus.

 

 

Ergebnisse aus den Klassen

 

Klasse 4b im 2. Halbjahr 2020/21:

Podcast zum Stolperstein der Familie Zeisler

 

 

 

 

 

Präsentation über die Familie Zeisler

Herberts Enkeltochter Moran hat unsere Schule schon zweimal besucht. Diese Besuche waren sehr bewegend und es werden hoffentlich noch weitere folgen. Moran hat für uns freundlicherweise eine Präsentation erstellt, in der man die Familie und ihren Lebensweg näher kennenlernt.

Familie_Zeisler.pdf